Sozialpsychiatrischer Dienst des Gesundheitsamtes

Die Arbeit des Sozialpsychiatrischen Dienstes setzt da an, wo Menschen notwendige Hilfen, die sie wegen einer Krankheit oder einer Behinderung benötigen - noch - nicht vorfinden oder krankheitsbedingt nicht nutzen können.

Der Sozialpsychiatrische Dienst bemüht sich daher:

  • psychisch kranken Menschen die im Einzelfall erforderliche Hilfe zugänglich zu machen
  • Angebote für Betroffene so zu gestalten, dass sie trotz Krankheit oder Behinderung soweit als möglich am Leben in der Gemeinde, besonders in ihrem gewohnten Umfeld, teilnehmen können
  • bei Konflikten zwischen dem Betroffenen und seinem persönlichen Umfeld oder der Öffentlichkeit einen Interessensausgleich herbeizuführen, der sowohl dem Schutz des Betroffenen als auch den Belangen sonstiger Beteiligter Rechnung trägt

Zum Seitenanfang

Fachärztliche und sozialarbeiterische Hilfen

Der Sozialpsychiatrische Dienst bietet auf der Grundlage des Gesetzes über Hilfen und Schutzmaßnahmen bei psychischen Krankheiten (PsychKG NRW) fachärztliche und sozialarbeiterische Hilfen für Menschen mit psychischen Störungen, Erkrankungen und Behinderungen sowie Suchterkrankungen an. Der Dienst arbeitet multiprofessionell und setzt sich aus Ärztinnen und Ärzten, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen und einem Psychologen zusammen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in Kleinteams organisiert, die je einem Kölner Stadtbezirk zugeordnet sind.

Sie können sich mit dem Sozialpsychiatrischen Dienst in Verbindung setzen, wenn Sie Fragen im Hinblick auf eine psychische Erkrankung oder Suchterkrankung haben, selbst betroffen oder Angehöriger eines erkrankten Menschen sind. Vielleicht sorgen Sie sich auch um einen Bekannten oder Nachbarn aus Ihrem direkten Umfeld und wünschen konkrete Unterstützung.

Unter der Telefonnummer 0221 / 221-24710 werden Sie an Ihren persönlichen Ansprechpartner bzw. Ihre Ansprechpartnerin vermittelt.

Zum Seitenanfang